Archiv

 

 KV 03 Riegelsberg besiegt auch den RC Merken

Im Meisterschaftskampf der 2. Ringer-Bundesliga besiegte am 28.11.2015 der KVR den favorisierten RC Merken sensationell hoch mit 22:11 Punkten. Nach den guten Ergebnissen der Merkener in der bisherigen Runde glaubte im Vorfeld niemand an einen Riegelsberger Erfolg, schon gar nicht in dieser Höhe.

 

Die Mannschaft um die Trainer Ralf Müller und Gerhard Thiel zeigte erneut eine enorme Kampfmoral und machte die Lindenschule zur „Lindenhölle“. Zudem begeisterten sie ihre Fans mit tollen Griffaktionen. Den Fans, die diese Begegnung verpasst haben, fehlen einige „Ringer-Bonbons“.

Da der Merkener 86-kg-Mann Siegfried Sitner aus beruflichen Gründen schnell wieder zurück musste, wurde die Begegnung in dieser Gewichtsklasse eröffnet. Und hier begann ein starker KVR-Kampfabend, denn der Riegelsberger Marius Braun trieb den Gast über die Matte und sammelte mit Armzügen und Durchdrehern 18:1 Punkte zum Überlegenheitssieg und brachte damit sein Team 4:0 nach vorne. Bis 57 kg verlor Kevin Müller 0:14 gegen den sehr starken Bulgaren Veaceslav Mamulat, rettete aber einen Punkt (4:3). Das gleiche erreichte im Schwergewicht Kevin Arend beim 0:8 gegen den Rumänen Jozef Jaloviar(4:6). Der Merkener Igor Chichioi trat bis 61 kg an und überraschte in der ersten Minute Nico Zarcone mit einem Unterarmschwung. Zarcones Aufholjagd führte nicht mehr zum Sieg. Das 4:6 gab aber nur ein 0:1 für die Gäste zur 4:7 Führung. Bis 98 kg standen sich „Waldi“ Minich und der Merkener Andreas Enns gegenüber. Nach punktlosen 2:30 Minuten verletzte sich Enns nach einem Angriff von Minich und musste aufgeben (8:7). Zur Pause führten die Gäste wieder 8:11 durch einen Überlegenheitssieg von Maxim Mamulat gegen Pascal Ruffing bis 66 kg Greco.

Danach gab es nur noch Erfolge für die Heimmannschaft. Bis 86 kg sammelte Andreas Skodawesselly mit acht Zweierwertungen die nötigen Punkte zur Überlegenheit (12:11). Das gleiche gelang bis 66 kg Freistil Suren Eloyan mit dem Gastringer Juri Baron (16:11). Dem setzte Ruhullah Gürler noch eins drauf: Bis 75 kg Greco hatte er nach 39 Sekunden mit vier Kopfklammer-Würfen mit je vier Punkten  den Überlegenheitssieg und den unerwarteten Mannschaftssieg mit 20:11 gesichert. Dem wollte im Freistil Nikolaus Hecht nicht nachstehen, denn er besiegte den Polen Mateusz Kampik mit 8:1 zum 22:11 Endstand.

Im Vorkampf von KVR II gegen die Bundesligareserve von Mainz 88 hatten die Riegelsberger keine Chance. Dennoch gelangen ihnen beim 13:21 vier Siege. Bis 57 kg erzielte Henrik Schmitt mit Kopfhüftschwung nach 1:57 Minuten und einer 12:7-Führung der Schultersieg. Die beiden Klassen bis 66 kg gewannen Noah Monz und Moritz Paulus. Monz siegte 15:5 über Ruben Härle und Paulus im Greco 11:8 gegen Efthymios Misailidis. Den vierten Erfolg buchte bis 86 kg Freistil Marius Klein gegen Bekir Demir. Bis 75 kg Greco wurde Anthony Tantini auf Grund eines Fehlurteils des Kampfrichters beim 4:4 gegen den ehemaligen Deutschen Meister Waldemar Behrenhardt um den Sieg gebracht. Alle anderen Heimringer hatten keine Chance gegen die Mainzer.

Auch das dritte KVR-Team ging mit 4:23 unter. Gegen die starken Franzosen von Olympic Metz waren die Jugendringer chancenlos. Lediglich  Markus Chmiel mit 10:12 und Daniel Piro mit 13:16 konnten hier dagegen halten.

Den Kampftag eröffnete die Schülermannschaft mit einem 24:6-Erfolg gegen den KSV Fürstenhausen. Till Butterbach, Paul Riemer, Simon Monz, Moritz Posth und Lucas Rosport buchten Schulter- und Überlegenheitssiege. Dass in diesem Altersbereich schon verbissen gekämpft wird, zeigten die Kämpfe über die volle Kampfzeit. Marc Mauersberger besiegte bis 34 kg Benjamin Derri knapp mit 6:5. Justin Heyer konnte im Schwergewicht den Fürstenhausener Fabio La Carrubba mit 14:5 „nieder halten“.  Bis 63 kg musste Alessio Ruvio nach gutem Kampf dem Gast Dennis Müller mit 12:17 die Punkte überlassen. Max Melcher hatte gegen den starken Bercan Ünsal keine Chance.

  

 

Sie finden uns auch auf Facebook!

facebook.png