Archiv

Jugend Gesamtsieger bei Landesmeisterschaften

KVR Ringer auch in der Pfalz, Witten und Dänemark erfolgreich - Bei den Landesmeisterschaften im Ringen gr.-röm. Stil, die am 20./21. Februar in der Ludweiler Warndthalle ausgetragen wurden, gewann der Nachwuchs des zweit Bundesligisten KV 03 Riegelsberg erneut die Gesamtwertung aller Altersklassen.

Die Meisterschaften der 6-17 jährigen Jugendlichen wurden vom KSV Fürstenhausen mustergültig durchgeführt und die Turnierleitung lag wieder beim DRB Vize Präsident Ralf Diener und seinem Team in besten Händen. Erfreulich ist zu werten, dass im Nachwuchsbereich eine leichte Steigerung bei der Teilnehmerzahl zu verzeichnen war. Der KV 03 Riegelsberg erwies sich in allen Bereichen als der stärkste Verein. Mit 460 Punkten holten unsere Jungs die Gesamtwertung vor Köllerbach mit 405 Pkt. und dem ASV Hüttigweiler mit 309 Pkt.. Auch mit 44 Teilnehmern brachte der KVR die zahlen mäßig größte Mannschaft auf die Matten, die dann auch mit 30 Medaillengewinnen (10 Gold,12 Silber und 8xBronze) deutlich die Nase vor Köllerbach und Hüttigweiler hatten. Das Trainerteam hatte bei diesem Mammut Turnier wieder alle Hände voll zu tun und sie sagen den vielen Eltern und Helfern die sich in der Betreuung einbrachten abermals herzlichen Dank!
Bei den Jüngsten 6-8 Jährigen holten Bruno Erlandson (Enkel des verstorbenen SRV Präsidenten Horst Hoppe) Gold, Tim-Leon Bahr Silber, Colin Schuster und Elias Zamali Bronze. Rang vier ging an Julius Britz, Till Petzinger wurde Fünfter und Hector Erlandson Sechster. Die Mannschaft wurde mit 66 Punkten Zweiter punkgleich mit dem Sieger RG Saarbrücken. Dritter mit 57 Pkt. wurde der ASV Hüttigweiler.
Die sechs 9-11 Jährigen D-Jungs gewannen 5xEdelmetall. Johannes Müller schmückte sich mit Gold, Christian Rosport und Yigit Bostanci mit Silber und Bruno Erlandson sowie Paul-Oscar Rodriguez-Müller mit Bronze. Alexander Arendt schrammte mit Rang vier knapp am Metall vorbei. Diese Jungs mussten sich mit Rang drei hinter Köllerbach und Hüttigweiler einordnen.
Landesmeister bei den 9-12 Jährigen C-Jugendringern wurden Seytula Itaev und Malon Greco, die Vizemeisterschaft holten Marc Mauersberger, Till Butterbach und Johannes Müller. Paul Müller Rang 5, Dylan Jakobs 7, Yigit Bostanci 8, Julien-Pascal Setz 10 und Jan Kononenko 13 holten Punkte für die Mannschaft, die hinter Köllerbach auf Platz zwei landete.
Überlegen gewannen die B-Jungs ihre Konkurrenz mit 145 Punkten vor Köllerbach mit72 und Fürstenhausen mit 70 Punkten. Drei Titel errangen Till Butterbach, Paul Riemer und Lucas Rosport, Vizemeister wurden Ole Quasten,Alesio Ruvio und Aaron Bickel, auch drei Dritte gab es durch Tom Peter, Nils Neuman und Nils Schönenberger. Undankbarer Vierter wurde Paul Müller, Fünfter Daniel Samuele Lazzano und Sechster Till Alt sowie Allessandro Carlino. Erwähnenswert die 38 kg Klasse, wo mit Till Butterbach, Ole Quasten, Tom Peter und Paul Müller in dieser Reihenfolge die ersten Plätze belegten.
Auch die älteren A-Jugendringer 15-17 Jahre holten sich den Gesamtsieg mit 94 Pkt. vor dem KSV St. Ingbert mit 54 und dem ASV Hüttigweiler mit 50 Pkt. Titelträger wurden hier Lars Henrik Schmitt, Markus Chmiel und Simon Jakob Monz. Letzterer krönte sich mit dem zwanzigsten Titel in seiner noch jungen Ringerlaufbahn und klettert damit in der Rangliste der Saarringer nach weit oben. Niklas Adams, Tim Maßong und Nils Gabriel wurden Vizemeister, Maurice Kelkel holte Bronze und Noah Monz wurde Vierter.
Wieder einmal bewiesen die jungen Athleten des KVR welch gute Arbeit die Trainer und der ganze Verein leisten und so Riegelsberg zu einer Ringerhochburg machen.
Bei den Nordrhein Westfälischen Landesmeisterschaften im Frauenringen startete unsere Katharina Adams. Als Vizemeisterin bis 53 kg vertrat sie auch in Witten erfolgreich die Farben des KVR und Riegelsberg.
Auch bei den offenen Rheinland/Pfalz Meisterschaften in Thaleischweiler waren zwei Athleten des KVR erfolgreich. Marius Braun holte sich bis 85 kg die Pfalzmeisterschaft und Andrej Kurockni belohnte sich bis 71 kg mit der Vizemeisterschaft.
Beim internationalen Thor Masters in Nyköping Dänemark war „Momo“ Yeter im Nationalmannschaftstrikot unterwegs. In der 66 kg Klasse landete er zwei Siege gegen Rice USA und Mkrtchyan Armenien, doch gegen die Ringer Tallroth Schweden und Liparski Finnland unterlag er und wurde Neunter. Momo ringt in der Bundesliga für Ispringen, doch bei Einzel Meisterschaften hält er „die Riegelsberger Fahne“ weiterhin hoch.

 

Sie finden uns auch auf Facebook!

facebook.png