Archiv

Niederlage für den KVR in Merken – KVR III und Jugend konnten Punkten

 Am 10. Oktober war die 1. Mannschaft des KV 03 Riegelsberg beim RC Merken (NRW) zu Gast. Nach dem Wiegen hatten die KVR-ler Ralf Müller und Thomas Schweitzer mit einem knappen Ausgang des Duells in der 2. Bundesliga gerechnet. Die 17:9-Niederlage fiel jedoch recht deutlich aus.

Bis 57 kg Freistil hatte es Kevin Müller mit dem starken Merkener Igor Chichioi zu tun. Müller konnte das 10:0 und damit 3:0 Punkte für Merken nicht verhindern. Im Schwergewicht traf der KVR-ler Kevin Arend auf Daniel Anderson. Bei dem Kampf im griechisch-römischen Stil lag Arend mit 2:0 in Führung, als er sich von Anderson überraschen ließ, so dass die Begegnung schließlich 4:2 endete. In der gleichen Stilart bis 61 kg stand der Riegelsberger Moritz Paulus dem versiert agierenden Veaceslav Mamulat gegenüber. Paulus hielt gut dagegen, doch 15 Sekunden vor Schluss machte der Merkener den Überlegenheitssieg mit 16:1 perfekt. Jozef Jaloviar (Merken) und Svetoslav Lyutskanov (KVR) rangen bis 98 kg im freien Stil technisch auf Augenhöhe. Beim 5:3 für Jaloviar hatte der Riegelsberger am Ende das Nachsehen. Bis 66 kg Freistil war der KVR-Ringer Suren Eloyan seinem Kontrahenten Juri Baron überlegen. Beim 2:7 für Eloyan war eventuell noch etwas Luft nach oben vorhanden. So führte der RC Merken vor der Pause schon mit 9:2 in der Mannschaftswertung.

Danach sahen die Zuschauer drei Überlegenheitssiege. Zunächst ließ bis 86 kg Greco Marius Braun vom KVR Alexander Klerr beim 2:17 nach knapp vier Minuten keine Chance. Es folgten zwei klare Erfolge für die Merkener: Bis 66 kg griechisch-römisch rang Maxim Mamulat gegen Pascal Ruffing technisch sehr stark und erreichte recht schnell 16:0 Punkte. Robin Paulus war auf gutem Wege, den Überlegenheitssieg von Abusupiyan Magomedov zu verhindern. Doch eine halbe Minute vor Kampfende hatte der RC-ler 16:0 Punkte auf seinem Konto. Vor den letzten beiden Duellen in der Klasse bis 75 kg führte Merken bereits uneinholbar mit 17:6, trotzdem wollten die beiden Riegelsberger Nikolaus Hecht im Freistil und Ruhulla Gürler im Griechisch-römisch ihr Können unter Beweis stellen. Routinier Hecht rang taktisch klug und besiegte Mateusz Kampik mit 4:6. Gürler hatte mit Ede Komaromi einen ehemaligen ungarischen Nationalmannschaftsringer vor sich, den er mit 6:9 bezwingen konnte, zum 17:9 Endstand.

Die zweite Mannschaft des KV 03 Riegelsberg hatte in der Regionalliga kampffrei, KVR III fuhr gegen St. Ingbert II einen klaren 8:24-Erfolg ein. Rick-Jürgen Dauster, Niklas Adams, Noah Monz, Markus Chmiel, Jan Schmeer, Daniel Piro, Nils Gabriel und Max Minas bildeten dabei das Landesliga-TEAM um Patrick Haffner.

Die KVR-Jugend trat ebenfalls in St. Ingbert an. Hier gingen Max Melcher, Marc Mauersberger, Till Butterbach, Ole Quasten, Simon Jakob Monz, Moritz Posth, Andrej Witt, Lucas Rosport und Justin Heyer an den Start. Auf der Matte erkämpften die Riegelsberger, betreut von Uwe Bahr und Dieter Butterbach, einen klaren 4:32-Sieg.

Die Fans des saarländischen Ringersports erwarten nun mit Spannung das nächste Lokalderby. Am 24.10. treffen in der Sporthalle der Riegelsberger Lindenschule der KVR und der ASV Hüttigweiler aufeinander. Die Begegnungen zwischen den Riegelsbergern und den Athleten aus dem Illtal sind wie folgt terminiert:

19:30 Uhr: KVR I – ASV Hüttigweiler (2. Bundesliga)

17:30 Uhr: KVR II – RKG Illtal (Regionalliga)

16:30 Uhr: KVR III – RKG Illtal II (Landesliga)

15:30 Uhr: KVR – ASV Hüttigweiler (Jugend)

Bericht: Daniel Feld

 

Sie finden uns auch auf Facebook!

facebook.png