Archiv

KV Riegelsberg siegt 16:11 beim AC Heusweiler

Beim Köllertal-Derby am vergangenen Samstag in der Turnhalle der Schillerschule zwischen dem AC Heusweiler und dem KV 03 Riegelsberg kamen alle Ringerfans auf ihre Kosten. Die zahlreich Fans zeigten, dass das ewige Nachbarschaftsduell nichts von seinem Reiz verloren hat. Schrecksekunde für alle KVR-Fans: Beim Stande von 4:4 zwischen Halef Cakmak und Sezer Karmadja (KVR) verletzte sich der Riegelsberger und musste den Kampf schließlich aufgeben.

Die Athleten beider Teams zeigten großen Kampfgeist und taktische Finessen. Der heimische AC war im Vorfeld leichter Favorit, doch bereits im ersten Kampf bis 57 kg Freistil zwischen Motaleb Giesen und Kevin Müller sollte dies nicht mehr gelten. Der Riegelsberger legte gleich 2:0 vor, doch Giesen konterte postwendend zum 2:2. Der nächste Angriff von Müller brachte diesem erneut die Führung und beim Angriffsversuch von Giesen konterte Müller geschickt, so dass er seinen Gegner unter dem Jubel der KVR-Fans auf beide Schultern drückte. Im Schwergewicht standen sich Waldemar Minich und der Ex-Riegelsberger Akim Harouat gegenüber. Minich siegte am Ende beim 2:2 Gleichstand, weil er mit einem „Durchdreher“ die höhere technische Wertung erzielen konnte. Bis 61 kg strebte Moritz Paulus vier Mannschaftspunkte für den KVR an, doch Philipp Köhler vom AC Heusweiler nutzte eine Unachtsamkeit von Paulus aus und erzielte selbst zwei technische Punkte. Somit gewann der Riegelsberger mit 16:2, was letztendlich nicht für den erhofften Überlegenheitssieg reichte. Der KVR lag 8:0 vorne, als bis 98 kg Anvar Zhakati (Heusweiler) und Stephane Marcinski aufeinander trafen. Der körperlich überlegene Zhakati konterte alle Angriffe des Riegelsbergers und holte mit 12:3 Punkten drei Zähler für die Gastgeber. Bis 66 kg Freistil hatte sich der Trainer des AC Heusweiler, Cacan Cakmak, selbst aufgestellt, doch mit seinen 74 kg hätte er eine Klasse höher ringen müssen. So strich der Riegelsberger Yakup Sari vier Mannschaftspunkte für sein Team ein, was die 12:3 Pausenführung für den KVR bedeutete. Der außerhalb der Mannschaftswertung ausgetragene „Freundschaftskampf“ endete mit 3:3, wobei Cakmak aufgrund einer höheren technischen Wertung als Sieger von der Matte ging. Nach der Pause standen sich die beiden Kaderringer Sebastian Janowski (AC) und Marius Braun (KVR) gegenüber. Mit 5:1 Punkten siegte der Ex-Riegelsberger Janowski mit 5:1 und verkürzte auf 5:12. Bis 66 kg Greco sollten die Fans den tollsten Kampf erleben. Der noch jugendliche Ariles Adjaoud vom KVR ließ dem Heimringer Andry Borisov keine Chance. Mit drei 4er Wertungen durch Ausheber und Würfe demoralisierte er Borisov. 15:4 siegte Adjaoud und strich 3 Teampunkte für den KVR zur 15:5 Führung ein. Spannungsgeladen das Duell bis 86 kg Freistil: Der Heusweilerer Vladimir Petkov legte gegen Andreas Skodawesselly 2:0 vor, doch taktisch klug holte sich der Riegelsberger in den Schlusssekunden mit einem Beinangriff den 3:2 Sieg zur uneinholbaren 16:5 Führung für den KVR.

Schrecksekunde bis 75 kg Freistil: Beim Stande von 4:4 zwischen Halef Cakmak (AC) und Sezer Karmadja verletzte sich der Riegelsberger und musste den Kampf schließlich aufgeben. Dies ist besonders bitter, da Karmadja in den letzten Jahren schon zwei Kreuzbandverletzungen auskurieren musste und sich erstaunlich hartnäckig in die erste Mannschaft zurück gekämpft hat. Im letzten Kampf des Abends besiegte der dritte Ex-Riegelsberger Paitim Sefai den Deutschen Juniorenmeister Andrej Kurockin vom KVR mit 6:0. Somit ging die Mannschaft des KV Riegelsberg am Ende mit 16:11 als Sieger aus dem Duell hervor.


Auch den Vorkampf in der Oberliga zwischen den Reservemannschaften des AC und des KVR entschieden die überwiegend jugendlichen Riegelsberger mit 23:8 zu ihren Gunsten und behaupteten damit ihre Tabellenführung. Simon Jakob Monz siegte 17:0 gegen Dilbirin Yesilem, Daniel Lacour im Schwergewicht 3:2 über Niklas Maurer, Henrik Lars Schmitt nach 11:0 Führung durch Aufgabe gegen Armin Breit, Daniel Piro und Markus Chmiel jeweils 16:0 gegen Mick Winter und Ahmet Cakmak, Lucas Rosport gewann knapp mit 3:2 gegen Marek Schneider und Robin Paulus legte Eric Weiland nach 2 Minuten auf beide Schultern. Die Punkte an den Gastgeber mussten Gian Luca Montana gegen Kostadinov Yordanov, Lukas Zimmer an Steven Teumer und Noah Monz mit 4:4 an Björn Scherer abgeben.

Am 29.10. sind alle KVR Mannschaften Gast beim ASV Hüttigweiler in der Illtalhalle.

 

Sie finden uns auch auf Facebook!

facebook.png