Simon Monz ist Dritter Europameister

Der Ringer vom KV 03 Riegelsberg krönt eine fabelhafte Serie mit der Bronzemedaille bei der Europameisterschaft der Kadetten in Skopie, der Hauptstadt Mazedoniens. Nur wenige Wochen zuvor wurde er bereits Deutscher Meister der A-Jugend und 3. Deutscher Meister der Junioren. Beim spannenden Bronzefinale gegen den Ungarn Balint Balazs musste Monz alles geben, doch siegte erletztlich klar mit 14 zu 6 Punkten. Am Dienstagabend, den 22. Mai, wurde der EM-Fahrer vom Verein, Bürgermeister Klaus Häusle und DRB-Vizepräsident Ralf Diener bei einer kleinen Siegesfeier mit Umtrunk in der Riegelsberger Lindenschule gebührend empfangen.

Es war die erste große internationale Meisterschaft für Simon Monz. Kadetten-EM in Skopie als Zugabe zu einer großartigen Serie bei den deutschen Meisterschaften. Kadetten, so nennt sich bei den Ringern international die A-Jugend – also die 16 bis 17 Jährigen. In dieser Altersklasse wurde Simon Monz nur wenige Wochen vorher Deutscher Meister. Dass er nicht nur zum Erfahrungen sammeln nach Skopie gereist ist, zeigte Monz gleich im ersten Kampf. Denn er fegte den Finnen Kasperi Kauhanen nach nur 1:15 Min. mit drei gelungenen Angriffen und 13:0 Punkten – sprichwörtlich - von der Matte.

Im Viertelfinale war dann aber vorläufig Endstation. Der bärenstarke Moldawier Stanislav Novac ließ kaum eine Attacke von Monz zu und konnte selbst ein ums andere Mal mit 2er-Wertungen punkten. Nach 3 Minuten stand es 1:12 und Novac siegte technisch überlegen. Für Monz hieß das erst einmal abwarten und hoffen. Da sich der Moldawier auch im Halbfinale durchsetzen und letztlich die Silbermedaille erkämpfen konnte, durfte Simon Monz in die Hoffnungsrunde.

Dort wartete Gerhardt Pohl aus der Slowakei. Zunächst ging es recht ausgeglichen zu als Monz beim Stand von 4:3 die Beinschraube zu fassen bekam und nicht mehr loslassen wollte. Ganze 4 Mal konnte er den Slowaken in diesem Griff drehen und sicherte sich mit 11 zu 3 Punkten die Chance auf die große Überraschung – eine Medaille bei der ersten EM.

Im Bronzekampf gegen Balint Balazs aus Ungarn musste Monz zum ersten Mal bei diesem Turnier über die volle Distanz gehen. Nach fulminantem Start und einigen Gegenattacken stand es eine Minute vor Schluss zwar schon 13:4, doch der Ungar wollte noch lange nicht aufgeben. Er kämpfte weiter verbissen um jeden Punkt, aber Monz behielt letztlich immer Oberwasser. Am Ende stand es 14:6 für den Riegelsberger und der Lohn war die Bronzemedaille.

 Zu den Bildern

Sponsoren:

Weiland.jpg if5_spk_logo.gifLogo LottoSaartoto quer