KVR holt drei Medaillen bei DM der Frauen und Männer

Am Sonntag konnte Marius Braun vom KVR bei den Deutschen Meisterschaften der Männer im sächsischen Plauen in der Klasse bis 80kg im griechisch-römischen Stil die Vize Meisterschaft feiern. Bereits am Wochenende zuvor erkämpften sich Jessica Lindner (48 kg) und Nico Zarcone (61 kg) bei der Deutschen Meisterschaft Männer Freistil & Frauen im badischen Bruchsal jeweils die Bronzemedaille. Ruhullah Gürler in der Klasse bis 71kg-greco kam auf den 9. Platz und Henrik Lars Schmitt (59kg-greco) musste sich mit dem 11. Platz zufrieden geben.

Marius Braun war wie gewohnt auf den Punkt gut vorbereitet und zeigte bereits im ersten Kampf seine Leistungsfähigkeit gegen den Bundesliga- und international erfahrenen Mateusz Wolny vom KSV Witten. Für solch eine Spitzenbegegnung recht deutlich, konnte er den Kampf mit 6:1 souverän für sich entscheiden. Im weiteren Verlauf der DM hatte er den Einzug ins Finale nach einem Überlegenheits- und einem weiteren Punktesieg in der Tasche. In dieser nächsten Begegnung wartete Hannes Wagner, dem Marius im Vorjahr nach umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen unterlag. Auch dieses Jahr hat ihm für die Revanche das letzte Quäntchen Glück gefehlt, nach anfänglicher Führung musste er sich mit 4:6 geschlagen geben und hat sich dennoch den zweiten Platz redlich verdient!
Jessica Lindner hatte es auch bereits im ersten Kampf mit einer sehr starken Gegnerin zu tun. Lisa Ersel, die Kadetten-Europameisterin und WM-Dritte aus 2015, legte gut vor und lag nach wenigen Minuten 9 Punkte in Führung. Doch Jessica fand doch noch in den Kampf, konnte sich peu à peu herantasten und mit dem Schlussgong doch noch mit 11:9 Punkten gewinnen. Im weiteren Turnierverlauf musste sie sich nur noch den beiden erst- und zweitplatzierten, Katharina Baumgartner aus Anger und Laura Schmitt aus Kirrlach geschlagen geben und konnte am Ende verdient die Bronzemedaille feiern.
Mit leichtem Wehmut blickt Nico Zarcone auf die Deutsche Meisterschaft in Bruchsal zurück. Bei ihm wäre durchaus der Titel in greifbarer Nähe gewesen. Einer Unachtsamkeit im zweiten Kampf gegen den späteren Deutschen Meister Manuel Wolfer vom RG Hausen-Zell ist es geschuldet, dass daraus nichts wurde. Er verlor den Kampf durch Schulterniederlage. Ansonsten war Nico an diesem Wochenende nicht zu schlagen und gewann seine anderen Kämpfe deutlich mit technischer Überlegenheit. Die Topleistungen wurden am Ende immerhin mit der Bronzemedaille belohnt.
Ruhullah Gürler war ebenfalls gut vorbereitet für das Turnier im griechisch-römischen Stil in Plauen. Das Losglück war jedoch nicht gerade auf seiner Seite: Nach dem ersten Kampf mit einem Überlegenheitssieg traf er in der nächsten Runde auf den amtierenden Weltmeister Frank Stäbler, dem er mit 0:8 unterlag. Da dieser im nächsten Kampf verletzt aufgeben musste, war auch die Hoffnungsrunde für Ruhullah nicht mehr zu erreichen.
Henrik Lars Schmitt hatte auch kein leichtes Los: Bereits im ersten Kampf verlor er gegen einen der Favoriten, Marvin Scherer aus Schifferstadt, welcher sich am Ende mit der Bronzemedaille schmücken konnte. Somit blieb „Henna“ ohne Chance auf die Hoffnungsrunde. Als jüngster Teilnehmer in der Gewichtsklasse wird mit ihm jedoch in den nächsten Jahren zu rechnen sein.

 

Sponsoren:

Weiland.jpg if5_spk_logo.gifLogo LottoSaartoto quer